Familienstritzel

Familienstritzel
Familienstritzel

Meine Rasselbande liebt Stritzel zum Frühstück und gekaufter ist nicht wirklich toll! 😉

Deswegen gibt's fast immer in unseren Tiefkühler einen selbstgemachten Stritzel - für den Frühstücksnotfall. 😂

Ich hab mir aus mehreren Rezepten, unser Rezept zusammengestückelt und der gelingt immer..

Ich habe nicht sooo viel Hefe/Germ drinnen, braucht es auch nicht um zu gelingen. Dafür wird man wenn man etwas mehr Geduld hat, mit einem sehr feinen und milden Geschmack belohnt... 😋

Ich nehme immer frische Hefe/Germ diese hat immer besser Treibkraft und das Ergebnis wird einfach anders (besser 😉) 


Falls man doch flotter zu einem Ergebnis kommen will siehe unten bei Tipp2 😉. 

 

Zum Rezept:

(Für 2 Stritzel) 

1kg Weizenmehl  (Universal)

21g frische Hefe (1/2 Würfel) ➡️ oder 1 Würfel frische Hefe (siehe Tipp unten⬇️) 

12g Salz (siehe Tipp hier

65g Zucker

65g Butter handwarm

1Ei Zimmertemperatur 

16g Vanillezucker 

7g Gerstenmalz  (optional, kann man mit Honig ersetzten)

0,4-0,6l lauwarme Milch (genaue Menge nicht möglich weil jedes Mehl anders ist 😉) 

Etw Rum oder/und Zitronenschale

(ev Rosinen, ein paar Stunden in Rum eingelegt) 


Zum Bestreichen: 

1Ei verqirrlt und wenig Milch 

Hagelzucker und ev Mandelstiftel zum Bestreuen.

 

Den Teig bereiten..

In die Rührschüssel ca 400ml Milch (nicht wärmer als Handwarm!) darin die Hefe auflösen, Ei, Butter dazu ebenso den Zucker etwas Verrühren und dann die restlichen Zutaten dazu. Mit kleiner Stufe langsam kneten, eventuell etwas von der übrigen Milch dazu etwas schneller Kneten - der Teig sollte nicht zu sehr kleben und mit der Zeit sich von der Schüssel lösen (Konsistenz eher elastisch). ➡️ Hier ein Tipp wie lange man kneten sollte. 

 

Das Ruhen.. 

Dann den Teig bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat (fast verdoppelt) mit einem Tuch bedeckt und bei Raumtemperatur ruhen lassen.

📌 Die Dauer ist von vielen Faktoren abhängig: Temperatur der Zutaten, Raumtemperatur, Treibkraft der Hefe,..  


Das Formen.. 

➡️ Mit Hilfe einer Teigspachtel den Teig aus der Schüssel nehmen und in ca 2 Teile teilen.  (Leicht bemehlte Arbeitsfläche ist von Vorteil) 

➡️ Diese 2 Teige in 3, 4 oder 6 gleiche Teile teilen und zu Kugeln schleifen  - ca 10 min Ruhen lassen. (siehe Tipp hier

➡️ Diese Kugeln zu Strängen rollen schauen, dass diese in der Mitte etwas dicker sind.

Ziehen sich die Stränge immer wieder zusammen diese wieder ca 10 min ruhen lassen und anschließend nochmals probieren, zu kurz davor entspannen lassen den Teig. 

➡️ Flechten - wenn man noch keine Übung hat am besten mit Küchenhandtücher und slowmotion Videos von YouTube üben.😉

📌 Reißt der Stritzel trotz genügend Gehzeit auf, sollte man den Stritzel lockerer Flechten. Somit hat er auch mehr Platz zum Gehen. 


Und wieder ruhen.. 

Die 2 geformten Stritzel auf ein Blech mit Backpapier legen und leicht mit Wasser besprüht abgedeckt ruhen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. (Ca 30-40min)


Vorheizen und vorarbeiten.. 

Das Backrohr auf ca 160 Grad Heißluft aufheizen.

Ein mal ordentlich mit einem Pinsel und der Eimilchmischung bestreichen. Antrocknen lassen und nochmals bestreichen. - damit kommt der schöne Glanz 😍 (Tipp!)

Die Stritzel ev mit Zucker oder Mandeln bestreuen und auf Zug (eine Gabel in der Tür )  ca. 30-40min Backen. 


Am Besten auf der Unterseite der Stritzel  schauen ob sie noch weich sind - dann brauchen sie noch ein wenig.


Auf einem Rost die fertigen Stritzel auskühlen lassen.

 

TIPP1 EINFRIEREN: Ich bestreue meine Stritzel nicht mit Zucker, wenn ich sie einfrieren will - da werden sie gerne pickig. 

Nur ganz ausgekühlte Stritzel kommen erst in den Tiefkühler - diese dann Raus nehmen und bei leicht geöffneten TK Sackerl bei Raumtemperatur auftauen lassen. Max 1 Monat eingefroren lassen, schmecken wie frisch gemacht in dieser Zeitspanne.

 

TIPP2 MEHR HEFE: wenn man sehr in Eile ist kann man natürlich mehr Hefe nehmen zb 1 Würfel für das Kilo Mehl dann geht er flotter auf, ist aber jedoch "hefiger" im Geschmack und schwerer Verdaulich 😉


TIPP3 VOLLKORN: will man einen Teil Vollkornstritzel machen, ist das kein Problem. Einfach einen Teil des Mehls (50% passt meiner Meinung nach ganz gut) ersetzten. Ich finde ein Dinkel Vollkorn Mehl passt sehr gut mit dem leicht nussigen Aroma. Aber aufgepasst, das Vollkornmehl braucht etwas mehr Flüssigkeit. Der Teig wird auch fester und schwerer werden, da ev etwas mehr Germ hinzufügen.

Geht super zum Formen, 24 Mini Stritzel a 150g(roh) mit 2facher Menge
Geht super zum Formen, 24 Mini Stritzel a 150g(roh) mit 2facher Menge
6er Stritzel Teil 1
6er Stritzel Teil 1
6er Stritzel Teil 2
6er Stritzel Teil 2