Speckwurzen

Selten benutze ich nun mehr meinen Trockensauerteig. Nun hab ich noch welchen daheim und zum Wegschmeißen ist er trotzdem viel zu schade. So hätte ich vor meinen Zeiten mit meinen frischen Sauerteig sicher nicht gedacht - aber man bzw Frau entwickelt sich weiter 😉.
Deswegen mal ein Rezept mit Trockensauerteig den man in Reformhäuser und gut sortieren Mühlen findet.
Ich sehe ihn als Geschmacksträger..

Zum Rezept:
Für 9 größere oder 10 kleinere Wurzen

Ca 390 ml lauwarmes Wasser
350g Roggenmehl 960
150g Weizenmehl 1060 oder Universal 
9g Salz (wenn der Speck sehr salzig ist sonst ev 1-2 g mehr)
20g flüssige Butter
20g Trockensauerteig 
15g Gerstenmalz (Honig oder braunen Zucker)
20g frischer Germ (oder weniger wenn man sich mehr Zeit lässt beim Gehen)
200g Speck in feine Würfel

Das Salz im Wasser (3/4 der Menge) auflösen und die restlichen Zutaten (außer den Speck)hinzufügen. Anfangs bei kleiner Stufe kneten und soviel Wasser hinzufügen das ein weicherer Teig entsteht. Und nun auf eine etwas höhere Stufe fertig kneten - Speck kurz vor dem Ende hinzufügen.
Den Teig 30 bis 60 min abgedeckt gehen lassen dass er etwas Aufgegangen ist (Zeit ist Abhängig von Temperatur und Germmenge 😉).
Nun 9 oder 10 gleich große Kugeln schleifen - Teig ist eher feuchter, deswegen mit Roggenmehl an den Händen und  Arbeitsfläche arbeiten. Brauchen nicht allzu schön sein. Diese dann in Stangen rollen und verdrehen (um die eigene Achse) und in Roggenmehl wälzen . Die verdrehten Stangen auf ein Backblech mit Backpapier legen und S-förmig auflegen.
Nun ca 45 min nochmals Abgedeckt gehen lassen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 220 Grad Heißluft mit Dampf (feuerfestes Gefäß mit Wasser) ca 20 min braun backen. Auf der Unterseite siegt man ob sie durch sind! 
Auf einem Rost auskühlen lassen.


Kommentare: 0