Omas Lebkuchen

Omas Lebkuchen
Omas Lebkuchen

Es wird Zeit für ein richtig altes Lebkuchenrezept. 

Wenn ihr euch jetzt fragt warum erst jetzt?! Ganz einfach, bei uns hatte das Lebkuchenbacken eine laaange Tradition und liegt uns in den Genen ­čśë, nur die liebe Claudia mag keine Lebkuchen essen und leider auch nicht wiklich riechen...

Nachdem dieses Rezept aber wirklich gut zu verarbeiten geht und f├╝r die gerne Lebkuchenesser als sehr gut eingestuft wird, werde ich nun dieses Rezept mit euch teilen.

 

Und die ewige Frage ist der Lebkuchen gleich weich zum Essen?

Ja das ist er, falls er nicht zu lange gebacken wurde.. Aber dazu komme ich dann im Rezept. 

 

Das Rezept:

(F├╝r eine gro├če Dose Lebkuchen)

 

1400g Roggenmehl

560g Zucker (Feinkristallzucker)

560g Honig

2 Eier Gr. M

140g Butter (Magarine oder 100g neutrales ├ľl)

140g Waln├╝sse gerieben

70g Aranzini fein geschnitten

Tipp: N├╝sse und Aranzini kann man gerne weglassen bzw einfach ersatzlos streichen. Will man eine sehr glatte Oberfl├Ąche zum Verzieren haben ist das von Vorteil!

 

Gewürze: 

2 TL Zimt

2 TL Nelken

1 TL Neugew├╝rz/Piment

5-7 TL Lebkuchengewürz 

 

Teibmittel:

20g Pottasche 

Tipp: Pottasche bekommt ihr in einer guten Drogerie oder in der Apotheke. Dieses Pulver sollte gut Verschlossen verwahrt werden, da es mit Feuchtigkeit reagiert.

 

Zum Bestreichen:

1-2 Eier

 

Glasur/Eiwei├čspritzmasse:

1 Eiklar

Frisch gesiebter Puderzucker (KEIN Staubzucker!)

 

Die Vorbereitung..

Ô×í´ŞĆ 250ml Wasser am Herd kochen lassen und den Zucker darin aufl├Âsen lassen. Dazu muss das Wasser nicht mehr kochen!

Ô×í´ŞĆ Den Honig auch hinzuf├╝gen, da sollte die Fl├╝ssigkeit nicht mehr so hei├č sein.┬á

Vor dem Zusammenmengen mit den restlichen Zutaten sollte die Fl├╝ssigkeit nicht mehr als Handwarm sein.

 

Der Teig..

Ô×í´ŞĆ Das Mehl mit den Gew├╝rzen, N├╝ssen und Aranzini vermengen.

Ô×í´ŞĆ Die Pottasche in ein wenig lauwarmen Wasser aufl├Âsen.

Ô×í´ŞĆ Nun z├╝gig mit der K├╝chenmaschine (Knethaken/K-Haken) oder mit einen Kochl├Âffel die Trockenen mit der Zucker/Honigl├Âsung, den verquirrlten Eiern vermengen. Ebenso die aufgel├Âste Pottasche unterr├╝hren.

Ô×í´ŞĆ Den fertigen Teig in eine gut verschlie├čbare Sch├╝ssel geben und k├╝hler stellen.

Tipp: Nicht wundern der Teig ist feucht klebrig, das ├Ąndert sich. Umso l├Ąnger er etwas k├╝hler (nicht K├╝hlschrank kalt!!) steht! Er kann so ruhig 1-2 Wochen so auf seinen Einsatz waren.

Nat├╝rlich kann man ihn nur ├╝ber Nacht ziehen lassen, aber ein paar Tage tun ihm sehr gut in der Verarbeitung und Geschmack.

 

Das Ausstechen und das Backen..

Ô×í´ŞĆ Das Backrohr auf ca. 150-160 Grad Umluft vorheizen. Oder so wie man normalerweise Kekse b├Ąckt - wenn man mehrere Bleche drinnen hat unbedingt Umluft!

Bleche mit Backpapier auslegen.

Ô×í´ŞĆ 1-2 Eier verquirrlen zum Bestreichen samt weichen Backpinsel vorbereiten.

Ô×í´ŞĆ Den gezogenen Lebkuchenteig ca. 6 bis 8 mm dick ausrollen und mit den gew├╝nschten Ausstecher ausstechen. Die Lebkuchen auf das Blech mit etwas Abstand legen.

Ô×í´ŞĆ Diese dann mit Ei sch├Ân bestreichen.

Tipp: Hier wirklich ordentlich arbeiten, man sieht deutlich fehlende Flecken die nicht bestrichen wurden.

Ô×í´ŞĆ Das Blech je nach St├Ąrke und Gr├Â├če ca 8 bis 12 min hellbraun backen. Sie sollten schon soweit recht fest sich anf├╝hlen und die Unterseite sch├Ân durch.

Ô×í´ŞĆ Die fertigen Lebkuchen nun auf einem Gitter gerade ausk├╝hlen lassen.┬á

Tipp: Nun kommt es zu dem h├Ąufigen Fehler diese komplett am Gitter ausk├╝hlen zu lassen und vielleicht noch ein paar Stunden l├Ąnger. Dann bekommt man┬á die trockenen "Wurfsterne". Also am besten die Lebkuchen ausk├╝hlen lassen bis etwas w├Ąrmer als Handwarm dann eben in Dosen einschlichten und Deckel zu. Es sollte nicht so warm drinnen sein, dass sich Kondensat(Feuchtigkeit absetzt) aber nicht ganz kalt. Dann hat man weiche, essbare Lebkuchen.

Ist er doch hart geworden, dann in die Dose einfach auf einem Stück Butterbrotpapier eine Toastbrot/Brotscheibe in die Dose legen. Natürlich kann man auch einen halben Apfel nehmen, aber aufgepasst dieser Schimmelt viel leichter! Sind die Lebkuchen wieder weich, einfach das Brot entfernen - nicht zu lange so lagern, Schimmelbildung! 

 

Das Spritzen von Mustern..

Also ich bin keine Meisterin aber ein paar Tipps habe ich da f├╝r euch.

 

Ô×í´ŞĆ Ein Eiwei├č mit so viel frisch gesiebten Puderzucker verr├╝hren bis eine z├Ąhfl├╝ssige Masse entsteht.┬á

Ich mache das mit einem kleinen hohen Gef├Ą├č und einem Mixer langsamste Stufe und nur einem Quirrl. Da langsam in das Eiklar L├Âffelweise den Puderzucker geben. Es soll nicht sch├Ąumen nur gut vermengen.

Nat├╝rlich kann man┬á diese mit Lebensmittelfarbe auch f├Ąrben.

Ô×í´ŞĆ Die fertige Spritzmasse mit einem L├Âffel in die Butterbrot Papierstanizel f├╝llen. Anleitung f├╝r das Formen der Stanizel findest du hier.

Die restliche Masse abdecken damit sie nicht trocknet.

 

Warum gebe ich keine genauen Mengen an?

Da jedes Eiklar etwas anders wiegt und auch der Puderzucker nicht immer gleich trocken ist verh├Ąlt sich das immer etwas anders.

Warum Puderzucker und nicht Staubzucker?

Puderzucker (in ├ľ) ist feiner als Staubzucker und durch das Sieben hat man keine Klumpen.

Warum Papierstanizel verwenden?

Man kann damit sch├Âne exakte Linien damit spritzen. Nat├╝rlich braucht man da einiges an ├ťbung. Nat├╝rlich gehen da auch andere Behelfe :-)