Mohn-und Nussstrudel aus Germteig

Heute hatte ich Lust nal wieder was süßes mit Germteig (Hefe) zu zaubern. Ebenso geisterte schon länger der Gedanke mal eine andere Optik bei der Mohnstrudelvariante auszuprobieren, also ran ans Werk. 

Tja, und da nicht jeder in meiner Familie Mohn mag hab ich gleich eine Hälfte mit Nuss gemacht.. 


Nun zum Rezept:

(reicht für einen Strudel oder Kranz) 


Teig:

Ca. 150ml lauwarme Milch

1 Eigelb 

40g Butter zimmerwarm 

350g Universal Mehl (Type D 405)

21g frischer Germ/Hefe ( 1/2 Würfel) 

1TL Gerstenmalz oder Honig

50g Zucker 

5g Salz

8g Vanillezucker 

etw Rum (kleiner Schuss) 


Mohnfüllung

(für einen halben Strudel) 

100ml Milch

75g Mohn gemahlen

25g Semmelbrösel 

35g Zucker

1 Pkg Vanillezucker 

1/2 TL Zimt

2  EL Rum

1 EL Marillenmarmelade

1 EL Honig


Nussfüllung

(für einen halben Strudel) 

100ml Milch

75g Walnüsse gemahlen

35g Semmelbrösel 

35g Zucker

1 Pkg Vanillezucker 

1/2 TL Zimt

2  EL Rum

1 EL Marillenmarmelade

1 EL Honig


Zuckerglasur:

Staubzucker gesiebt

Etwas Rum oder Zitronensaft 


 Als erstes wird der Teig vorbereitet. 

Aus den oben genannten Zutaten einen geschmeidigen Teig zubereiten.

Tipp: Damit die Konsistenz passt beim Kneten etwas von der Milch zurückbehalten und bei Bedarf dazuschütten. 

Den Teig gut 30-40 min abgedeckt bei Zimmertemperatur rasten lassen. 


In der Zwischenzeit die beiden Füllungen vorbereiten. 

Die Arbeitsgänge sind bei beiden gleich. 

Die Milch erwärmen in einem Topf und die anderen Zutaten unterrühren. Und die Füllungen soweit auskühlen lassen. 

Die Füllungen sollten streichfähig/dicker sein, falls sie zu flüssig sein (nach der Quellzeit/Ruhezeit des Hefeteiges) einfach mehr Nüsse/Mohn oder Brösel hinzufügen. 


Nun den gegangenen Hefeteig zu einer Kugel formen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen mit einem Nudelholz. Es sollte ein Rechteck (gleich dick! ) sein mit ca 30x45 cm sein. 

(Tipp: Falls der Teig sich immer wieder zusammenzieht, einfach 10min in Ruhe lassen und dann weitermachen..) 

Jeweils eine Hälfte mit einer Masse bestreichen, das geht einfach mit einer Teigkarte. Danach von der langen Seite straff aufrollen. Nicht drücken sondern mit den Fingern Stück um Stück langsam aufrollen - geht es am Besten. 


Die Rolle auf ein Backpapier vorsichtig setzten. Mit einer geölter Schere tief einschneiden und wechselseitig diese Stücke mit wenig Druck auf eine Seite drücken. 


Die fertigen Strudel während der Gehzeit immer wieder mit Wasser besprühen. 

Direkt vor dem Backen nochmals mit Wasser besprühen. 

Nach ca. 30 min Gehzeit, im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Heißluft ca. 30 bis 40 min Backen. Die Backzeit richtet sich der Dicke des Teiges. 


Während der Backzeit mit dem Staubzucker und Rum/Zitronensaft eine Glasur glattrühren.  Der Staubzucker sollte gesiebt sein und ganz langsam mit wenig Flüssigkeit hinzufügen - da braucht es nicht so viel Flüssigkeit. 😉 Es sollte eine zähflüssige Glasur sein. Mit einem Löffel oder einen Tiefkühlsackerl mit einem kleinem Loch über den heißen Strudel verteilen. 


Tipp: Deckt die Glasur nicht einfach mehr Zucker dazurühren


Den Strudel auf einem Gitter auskühlen lassen. 


Kommentare: 0