Punschschnitte / Punschwürfel

Ich bekenne mich als Punschschnitten/würfel/krapferl Fetischist. 

Wir haben so eine Art Hass-Liebe 😂. Ich liebe sie zuEssen aber hasse die Glasur zu machen. 

Es ist tragisch, dass ich bis jetzt noch nicht mein persönliches Punschrezept gefunden hab. Endlich hab ich was und das Teil ich gerne mit euch. 🙂

Und ganr ehrlich die Glasur, die ärgert mich noch immer.. 😉



Nun zum Rezept:

(Menge für ca 1/2 Blech Punschschnitten) 


Teig:

Bisquit Grundmasse mit 8 Eiern backen. Am Besten auf einem Backblech mit Backpapier schön gleichmäßig aufstreichen. 

Rezept für den Bisquit siehe "hier"

Gebacken wird er bei vorgeheizten 180 Grad Heißluft und ca 10 bis 15 min goldgelb. 


Masse für die Füllung:

Ca 200g Keksreste grob gerieben(oder grob geriebene Biskotten) 

Ca 100g Randstücke von dem gebackenen Bisquit. 

200g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre lippenwarm geschmolzen

Ca. 1/2 Glas fein passierte Ribiselmarmelade leicht erwärmt

Ca 100ml Orangensaft

Etwas Rum

(ev Zucker) 


Zum Tränken der Böden:

Etw. Rum und Orangensaft(abschmecken! ) 


Glasur:

Heiße Ribiselmarmelade 

Fertige Punschglasur oder 

gesiebten Staubzucker, wenig Orangensaft und Rum, ev etwas Orangenabrieb, und ev wenig rote Lebensmittel Farbe zu einer dick flüssigen Glasur mischen. (nicht zu viel Rum nehmen mit sehr wenig beginnen) 


Den Bisquit wie oben beschrieben backen und auskühlen lassen. 

Für die Füllung die Biskotten oder Keksen grob reiben. 

Den Bisquit halbieren in der Länge und über einander legen und die Ränder abschneiden. Die Randstücke fein würfeln und zu den Keksbrösel geben. Nun den Orangensaft, die Marmelade und den Rum dazugeben und mit einer Gabel vermengen. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Abschmecken mit Rum und ev Zucker. 

Die Konsistenz sollte streichbar aber eher fester sein.  Deswegen gibt es beim Orangensaft keine genauen Angaben weil die Kekse ja unterschiedlich feucht sind. 😉


Die beiden Bisquit Platten mit der zur Füllung hin gewandten Seite mit der Tränke bestreichen. 

Die Füllung gleichmäßig auf eine Bisquit Platte aufstreichen und mit der zweiten bedecken. Vorsichtig andrücken und einige Stunden anziehen lassen bei kühlerer Temperatur. 


Dann entweder den Deckel mit heißer Ribiselmarmelade bestreichen, etwas antrocknen lassen und mit der Punschglasur bestreichen. Mit einem warmen Messer die angetrockneten Schnitten in Stücke schneiden.  Das Messer nach jedem Schnitt sauber machen! 

Bei den Würfel vorher gleichmäßig schneiden und rundum mit Marmelade bestreichen und glasieren. 

Einen Tipp (in einer Backgruppe bekommen) den ich gerne auch mit euch teilen möchte ist, dass wenn man unter der Glasur eine dünne Schicht Marzipan auflegt und so die Glasur glatter bzw leichter zum Aufstreichen geht. Ich habe es noch nicht probiert aber vielleicht hilft er euch. 😉


Tipp: falls man lieber nur Bisquit in der Füllung mag einfach mit 10 Eiern (statt 8 Eiern) den Bisquit machen und ein zweites Blech ca 1/3 mit der Bisquit Masse bestreichen. 

Beibder Füllung wird dann weniger Orangensaft benötigt.