Kuchen auflegen - für den Blickfang

Auflegen und schneiden

Bei uns stehen immer wieder doch größere Feiern an. Und da dann meist ein Blechkuchen nicht reicht gibt's oft mehrere Sorten  - da schmeckt sicher jeden irgendwas.. 

Tipp:vorallem bei großen Mengen zahlt es sich aus ,wenn ein paar Blechkuchen schon ein paar Tage vorher bereitet werden können (wie zB Rumschnitten, Sacherschnitten  oder Linzerschnitten)

 

Anfangs hab ich mich echt geärgert, ich hab immer viel Mühe gegeben beim Auflegen, aber es war immer eine krümelige und nicht so ansehnliche Optik.

Dann hab ich mir quadratische große flache Teller gekauft und belege sie diagonal.

Find macht sich klasse, zugegeben das gleichmäßige Schneiden in ca gleich große Stücke kann gemein sein.

 

Das Schneiden..

➡️Ich leg mir eine leere Schachtel vom Backpapier auf den Kuchen und schneide als Hilfe daran entlang. Oder man hat eine Holzlatte mit ca 4 bis 5 cm breite, die Länge sollte etwas länger als die Breite vom Backblech sein. So kann man wenn der Kuchen nicht so hoch ist das Brett auf das Metall legen. 

➡️Mit einem langen dünnen/scharfen Messer und langsamen auf/ab Schnitt funktioniert das Schneiden ganz toll.

➡️Am schönsten ist es noch, wenn man die Randstücke schmal abschneidet - man muss ja probieren 😋

➡️Ist eine Glasur auf dem Kuchen sollte das Messer erwärmt und trocken sein bei Schokoglasuren.

➡️Bei Zuckerglasuren ev kurz vor dem vollständigen Aushärten den Kuchen mit kleinen auf und ab Bewegungen schneiden. 

➡️ Kuchen die gerne kleben (mit zB Eischnee), das Messer am besten mit einem Küchenpapier mit Öl etwas einölen. 


Und ja man sieht ich bin eigentlich Technikerin.. 😜

 

 

Kommentare: 0